Paganismus – Heidentum

dsc04721Heidentum oder Paganismus (von lat. paganus ‚heidnisch‘; lat. pagus ‚Ort‘) beschreibt als religionswissenschaftliche Kategorie, innerhalb christlich geprägter Kulturen, unterschiedliche Formen des Glaubens an mehrere Götter und der Naturreligionen.  (QUELLE: Wikipedia)

Der Begriff Paganismus bzw. das im Deutschen geläufigere Heidentum umfasst eine sehr reiche Auswahl an religiösen Strömungen, die eine Anzahl gemeinschaftlicher Merkmale haben. So wird die Natur als heilig empfunden, als ein Ausdruck der göttlichen Mächte. Das Göttliche wird oft als männlich und weiblich repräsentiert, als Gott und Göttin. Der Zyklus der Jahreszeiten wird mit Jahresfesten gefeiert.

Inhaltlich fühlen die meisten Gruppen eine Verwandtschaft mit den vorchristlichen Naturreligionen. Organisatorisch handelt es sich um ein weites Netz von Gruppen und Kreisen ohne übergeordnete ‚Autorität‘. Auf individuelle Freiheit und direkten persönlichen Kontakt mit dem Göttlichen wird viel Wert gelegt.

 

Da wir Heiden auch mal über uns selbst lachen können, hier noch eine sehr schöne und ausführliche Darlegung des Heidentums auf Stupidedia:
http://www.stupidedia.org/stupi/Heide

 

Um Missverständnisse auszuschließen: Die PFI distanziert sich ausdrücklich von jeglichem rassistischen Gedankengut.
Wir als Heiden ehren das Leben in all seinen Formen und Farben und befürworten und fördern die Völkerverständigung unter allen Nationen weltweit.