Pagan Federation International

Deutschland e. V.

Kategorie: Uncategorized (Seite 1 von 3)

Lange Nacht der Religionen – Berlin 2018

 

Wir freuen uns, euch ein paar wunderbare Eindrücke von der Langen Nacht der Religionen in Berlin schenken zu können.

 

 

Mit einem bunt gemischten Programm hießen wir alle Besucher am Samstag, den 8. September in Berlin Willkommen. Bereits zum vierten Mal nahm das Aktionsbündnis aus über 10 verschiedenen paganen, heidnischen, magischen Vereinen, Gruppen, Orden und Einzelpersonen an der Langen Nacht der Religionen teil.

Das Programm enthielt 7 Rituale, 9 Vorträge und 4 Lesungen.

Beteiligte Gruppen und Organisationen waren: 

– Ár nDraíocht Féin (ADF)
– Asahood Berlin e.V.
– Asgards Raben
– Aktion 23 (Diskordia)
– Coven of The Stag King
-Drache & Bär
– Fuchsfamilie
– Heidnische Gemeinschaft e.V.
– Illuminaten von Thanateros (IOT)
– Magic Berlin
– Ordo Templi Orientis (O.T.O.), Astarte Oase
– Seedgroup Bärenwald Berlin, Order of Bards, Ovates & Druids (OBOD)
– Pagan Pride Deutschland
– Pagan Federation International Deutschland e.V. (PFI)
– Reclaiming-Gruppe Berlin-Brandenburg
– Reclaiming – Die Zaunköniginnen Berlin
– Tempel der Sophia
– Verein für Germanisches Heidentum (VfGH e.V.)

Die PFI Deutschland war selbstverständlich auch mit Ihrem Stand vertreten. Wir kamen mit vielen interessierten, aufgeschlossenen und netten Menschen ins Gespräch. Ebenfalls gab es von uns wunderschöne, handgefertigte Buttons mit verschiedenen Motiven.

 

Auch der Dialog zwischen den verschiedenen paganen Gruppen und die Zusammenarbeit untereinander war eine Bereicherung für alle Teilnehmenden. Wer sich nicht gerade bei den Heiß- und Kaltgetränken oder dem leckeren Kuchen vergnügte, war vielleicht zu dieser Zeit in der Lesung von Autorin Julia Heller. Diese stellte einige Passagen aus ihren Büchern „Magic Berlin – Der Weg des Sterns“ und „Wasserliebe“ vor. Zwei sehr gute Romane welche zeigen, dass Pagan und Fantasy doch gut miteinander vereinbar sind.

Eines der Rituale war das Ritual der sieben Gaben des Druidentums, praktiziert durch den OBOD e.V. Durch die Anrufungen in den Himmelsrichtungen wurden somit im Westen „Philosophie und Heilung“, im Norden „die Verbindung zur Natur und zu anderen Realitäten“, im Osten „die Gabe der Reise“ und im Süden „das Potential und die Magie“ zu uns gebracht. Am Schluss des Rituals folgte das Versprechen, dass sich alle gegenseitig gaben:

We swear by peace and love to stand, heart to heart and hand in hand, mark oh Spirit and hear us now, confirming this our sacret vow.

Es war ein sehr inspirierendes, berührendes und kräftigendes Ritual. Hier zeigen wir euch gern ein paar Eindrücke.

Das Programm war sehr vielseitig, die Stände gut besetzt und die teilnehmenden Gruppen sehr engagiert. So kamen auch ein paar nicht pagane Besucherinnen und Besucher mit uns ins Gespräch die vielleicht noch am Anfang Ihres spirituellen und religösen Wegs stehen und es wurden Kontakte geknüpft, Visitenkarten ausgetauscht und Freundschaften in sozialen Netzwerken geschlossen.

 

Ein besonderer Dank geht an all unsere Helferinnen und Helfer in Berlin und vor allem an Sinmara und Bianca, die dies erst möglich gemacht haben.

Was nehmen wir mit von der Langen Nacht der Religionen in Berlin? Viele positive Eindrücke, neu geschlossene Bekanntschaften und die Vorfreude auf das nächste Jahr. Die nächste Lange Nacht der Religionen wird am 15. Juni 2019 in Berlin stattfinden. Hierzu laden wir euch herzlich ein.

Abschließen möchte ich mit einem Zitat von Torsten Fischer:

Das Einzelne ist immer ein Teil eines Ganzen!

Fotografin: Peggy Schreiber
Artikel von: Caroline Hoff (Layla Moonsong)

Vortrag Pagane Öffentlichkeitsarbeit

Auf der PFI Konferenz gab es unter anderem auch einen Vortrag über Pagane Öffentlichkeitsarbeit am Beispiel Berlin.

Darüber schreibt der Blog „Hausaltar“:“

„Wir sind die mit den vielen Göttern – Pagane und PFI in der Öffentlichkeit“

Über diesen Vortrag, den Sinmara Mayfair alias Gudrun Pannier auf der PFI Konferenz 2017 gehalten hat, möchte ich hier nochmal ausführlich schreiben. Denn gerade dieses Thema interessiert mich sehr, ich würde mich gern mehr engagieren und so hörte ich Sinmara sehr gespannt zu und bat sie am Ende sogar, mir ihre Präsentation zur Verfügung zu stellen. Danke dafür!

Sinmara fasste in ihrem Vortrag die nach außen gerichteten Aktivitäten einer kleinen locker zusammen gekommenen Gruppe Paganer in den letzten zwei, drei Jahren zusammen. Darüber berichtete sie von ihren persönlichen Erfahrungen in der Paganen Öffentlichkeitsarbeit und konnte daraus Tipps und Hinweise ableiten. Ich möchte mich nun an einer Zusammenfassung versuchen, für Leute, die den Vortrag nicht hören konnten.“

Weiterlesen hier im Blog „Hausaltar“

Humanistischer Verband: Kritik an Reformvorschlägen genügt nicht

Quelle: Humanistischer Verband Deutschlands

Religionspolitische Anhörung von Bündnis 90/Die Grünen zeigt vielstimmige Bejahung von Neujustierungen des Verhältnisses zwischen dem Staat und den Religions- bzw. Weltanschauungs-gemeinschaften in Deutschland.

Am vergangenen Samstag hat in der Bundesgeschäftsstelle von Bündnis 90/Die Grünen in Berlin eine breit besuchte Anhörung zu religionspolitischen Themen und Problemstellungen stattgefunden.

Vertreterinnen und Vertreter von mehr als zwei Dutzend Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften

Vertreterinnen und Vertreter von mehr als zwei Dutzend Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften

Kompletter Artikel auf der Homepage des Humanistischen Verbandes: http://www.humanismus.de/aktuelles/humanistischer-verband-kritik-reformvorschlaegen-genuegt-nicht

Interview: Kein neues Stückwerk unter Bewahrung alter Missstände

Gudrun Pannier

QUELLE:  Gudrun Pannier / Humanistischer Pressedienst

BERLIN. (hpd) Gudrun Pannier gehörte zu einer Arbeitsgruppe der Säkularen Grünen, in der säkulare TheologInnen gemeinsam mit AtheistInnen und ReligionswissenschaftlerInnen ein Paper mit dem Titel „Religionen und Weltanschauungen an der Hochschule“ erarbeitet haben. Der hpd sprach mit der Politikerin, die maßgeblich an dem Paper beteiligt war, das am vergangenen Wochenende beraten und beschlossen wurde. 

Kompletter Artikel: http://hpd.de/artikel/kein-neues-stueckwerk-bewahrung-alter-missstaende-13252

PFI Deutschland e. V. übergibt Spenden von der Konferenz 2015 an Flüchtligshilfe

Mahaba!

Heute durften wir die gesammelten Spenden für die Flüchtlinge an Herrn Fiederer von der lokalen Arge Sozialdienste, die sich um die Flüchtlinge bei uns vor Ort kümmert, übergeben. Zu einigen warmen Kleidunggstücken, Schuhen, Handschuhen und zwei Digitalreceivern kamen aus der Spendenkasse der Konferenz in Witten immerhin noch 117 Euro dazu.

Die Sachen wurden mehr als dankbar angenommen, wir durften die syrischen und afghanischen Familien kennenlernen, die hier bei uns untergebracht sind und wurden superherzlich aufgenommen. Die Gastfreundschaft ist umwerfend und wir konnten gar nicht so viel Kaffee trinken, wie uns angeboten wurde – was bei Curneon und mir schon was heißen mag. Viele sprechen schon sehr gut Deutsch und wir hatten die Gelegenheit, ein paar Worte Arabisch zu lernen.

Manche Schicksale sind nur schwer zu ertragen, sogar nur beim Hören. So hat zum Beipiel einer der syrischen Männer seine Frau und drei Kinder im Krieg dort verloren. Kaum zu glauben, dass es da Menschen gibt, die meinen, die Flüchtlinge kommen wegen ein paar Kröten Sozialgeld hier her. *Kopfschüttel*

Im Namen der syrischen und afghanischen Menschen sowie Herrn Fiederer hier ein herzliches Dankeschön an alle, die gespendet haben. Auf dem Foto seht ihr einige der Personen, die bereit für ein Foto waren, sowie Herrn Fiederer und unseren 1. Vorstand Curneon.

DANKESCHÖN!

P.S. Wir werden auf jeden Fall Herrn Fiederer und diese Familien weiter unterstützen. Wenn uns hier jemand helfen mag, der kann sich gerne via Mail bei uns melden, da ja immer verschiedene Dinge benötigt werden.

Spende

Übergabe eurer Spenden an Flüchtlinge aus Syrien und Afghanistan in Oberstadion, Alb-Donau-Kreis

Es läuft etwas grundfalsch.

Ein Aufschrei geht durch die Nation. „Es läuft etwas grundfalsch in der Demokratie“ titelt Cicero.de. Die Medienlandschaft in Bild, Ton, Papier und online brodelt.
Der Hashtag #Landesverrat rauscht bei Twitter raketengleich nach oben.
Stein des Anstoßes: der Generalbundesanwalt ermittelt gegen zwei Blogger, die Macher von Netzpolitik.org.
Nachdem die ganze NSA-Affäre mit abgehörten Politiker-Mobiltelefonen und allem drum und dran für den Generalbundesanwalt nicht genug Substanz für Ermittlungen bot (es fehlten „gerichtsfeste Beweise“), hat er nun ganz am unteren Ende der Machtskala zwei lohnenswerte Opfer entdeckt, die sich hauptsächlich mit Spenden dafür einsetzen, die Machenschaften in Berlin transparent an die Bevölkerung weiterzugeben.
Grund der Anklage: Netzpolitik.org hatte als Verschlusssache eingestufte Dokumente veröffentlicht, die belegen, dass der Verfassungsschutz eine geheime Referatsgruppe etablieren will, die das Internet überwacht und soziale Netzwerke auf Radikale und Extremisten durchsucht.
Demnach ist es Landesverrat, wenn Netzpolitik.org die Bürger darüber informiert, dass der Verfassungsschutz nun auch in Facebook und Co. schnüffelt. Wer hätte das auch gedacht?!
Hätten sie mal leichter das Handy von Mutti abgehört.

Die PFI Deutschland e. V. steht hinter einer ehrlichen, kritischen und unabhängigen Pressearbeit.

Es wird sich zeigen, ob nach der Spiegel-Affäre 1962 und der Cicero-Affäre 2007 die Öffentlichkeit eurneut Druck machen kann und vor allem will, dass die Einflussnahme der Politik auf die Justiz und freie Medien ins Leere läuft.

Geht auf die Straßen und schließt euch öffentlichen Kundgebungen an! Die Pressefreiheit muss erhalten bleiben!

 

(Beitragstitelbild: Piratenpatei, be-him CC BY NC ND)

Liebe Mitglieder,

aus gegebenem Anlass – wir hatten in diversen Newslettern und auch auf der Homepage bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass sich mit der Vereinsgründung auch die BEITRAGSORDNUNG geändert hat.

Da im Januar die Beiträge fällig sind und hier ziemlich viele falsche (alte) Beträge eintrudeln:

*** BITTE PRÜFT EURE DAUERAUFTRÄGE ***

bzw. schaut vor Überweisung der Mitgliedbeiträge die aktuelle Beitragsordnung an:

http://de.paganfederation.org/files/2014/05/Beitragsordnung-der-Pagan-Federation-International-Deutschland-e.pdf

Danke!

Euer Vorstand

Geruhsame Feiertage und guten Rutsch!

Liebe Mitglieder und Freunde der Pagan Federation, Pagan Federation International und Pagan Federation International Deutschland e. V.,

die Wintersonnwende liegt hinter uns und viele von euch nutzen das christliche Weihnachtsfest, um geruhsame und freudige Stunden mit der Familie zu verbringen. Auch wir vom Vorstand der PFI Deutschland haben das berufliche Vorweihnachtschaos endlich hinter uns und legen ein paar Tage die Beine hoch, um die Akkus wieder aufzuladen.

Zuvor blicken wir jedoch auch noch einmal zurück auf 2014. Was hat uns das Jahr gebracht? Privat war es für alle von uns ziemlich chaotisch und anstrengend, aber man wächst ja mit seinen Herausforderungen. 😉

Für die PFI Deutschland bot es Höhen und Tiefen. Absolut positiv ist sicher die Eintragung ins Vereinsregister, die uns im Lande der Bürokratie endlich zu etwas „seriösem“ macht, was wir mit unserem „CleanUp your country“-Tag im November zumindest teilweise an den positiven Rückmeldungen der Stadtverwaltungen sehen konnten.
Weiterhin taten sich auch Türen zur vereinsübergreifenden Zusammenarbeit mit anderen Organisationen auf, was sicherlich 2015 noch positive Früchte tragen wird.
Auch im „Interfaith“-Bereich, der interreligiösen Zusammenarbeit, nehmen wir ganz langsam an Fahrt auf. Dafür einen herzlichen Dank an alle Mitglieder, die ehrenamtlich ihre Zeit und Energie geopfert haben und auch weiterhin motiviert sind!
Die Mitgliederzahl blieb insgesamt stabil – auch wenn wir uns bei mittlerweile über 900 „Likes“ auf unserer Facebook-Seite noch weiteren Zuwachs wünschen würden 😉

Negativ zu bewerten war sicherlich, dass wir nicht wie geplant für unsere Konferenz Haus Witten mieten konnten und deshalb wenigstens eine kleine „Ersatz“-Konferenz in Süddeutschland auf die Beine gestellt haben, die dann jedoch aus Teilnehmermangel abgesagt werden musste. Nun ja, wenigstens kann sich jetzt keiner mehr beschweren, dass wir nie im Süden was machen. 😉

Für 2015 ist Haus Witten bereits reserviert, wie schon 2013 wird die Konferenz am Samstag nach der Herbsttagundnachtgleiche stattfinden und wir haben  wieder ein sehr vielfältiges Programm. Tickets können voraussichtlich ab Mitte Januar 2015 online gekauft werden.

Bleibt uns nur noch, euch allen geruhsame Feiertage und ein erfolgreiches, gesundes Jahr 2015 zu wünschen.

Blessed Be! Seid gesegnet!

Euer Vorstand der PFI Deutschland e. V.

Ältere Beiträge

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen